Kieswerk Bergerfurth

Das Kieswerk Bergerfurth gehört seit 2009 zur Holemans Niederrhein GmbH. In Bergerfurth werden in den nächsten Jahren Rest-Auskiesungen vorgenommen. Hierzu sind ein Saugbagger und ein Schöpfrad im Einsatz. Die Nachsaugmengen werden aufbereitet und gelangen per Lkw zum Kunden.

Freier Blick auf rekultivierte Seen

Die rekultivierten Auskiesungsseen in Bergerfurth sind beliebt bei Ausflüglern, vor allen bei Radfahrerern. Die Holemans NIederrhein GmbH hat zwei Rastplätze eingerichtet, Informationstafeln aufgestellt und die üblichen Bauzäune durch einfache Weidezäune ersetzt. So kann man freie Einsicht in die sanft abfallenden Uferbereiche genießen, die längst von Brutvögeln in Beschlag genommen sind.

Die Uferbereiche wurden noch während des Abbaubetriebes hergestellt. Dazu wurden über 140.000 Kubikmeter Erdmassen bewegt. Die Ufer wurden nicht bepflanzt – in der Fachsprache nennt man das „sukzessive Rekultivierung“. Nur in der Nähe der Brutinseln wurde Schilf gesetzt. Die Wiesenflächen extensiv beweidet – mit Schafen oder mit Longhorn-Rindern.

Bildimpressionen aus dem Kieswerk Bergerfurth:

  • Das Holemans-Kieswerk Bergerfurth

    Das Holemans-Kieswerk Bergerfurth

  • Rohkies wird hier mit einem Saugbagger gewonnen.

    Rohkies wird hier mit einem Saugbagger gewonnen.

  • Ein großes Schöpfrad trennt Rohkies und Wasser.

    Ein großes Schöpfrad trennt Rohkies und Wasser.

  • Radlader auf einer Sandhalde

    Radlader auf einer Sandhalde

  • Bei der Rekultivierung wurden flache Ufer gestaltet.

    Bei der Rekultivierung wurden flache Ufer gestaltet.

  • Infotafeln erklären, was man hinterm Zaun beobachten kann.

    Infotafeln erklären, was man hinterm Zaun beobachten kann.

  • Spaziergänger nutzen gern die Rastplätze.

    Spaziergänger nutzen gern die Rastplätze, die Holemans Niederrhein hier angelegt hat.