Der Landrat des Kreises Wesel zu Gast im Kieswerk

von

Ingo Brohl, Landrat des Kreises Wesel (re.), im Gespräch mit Michael Hüging-Holemans

Info-Tour mit Ingo Brohl durch Produktion und Rekultivierung

Auf Einladung von Holemans-Geschäftsführer Michael Hüging-Holemans besuchte der Landrat des Kreises Wesel in dieser Woche die Produktionsstätten von Holemans im Raum Wesel-Bislich. Auf dem Programm stand eine Exkursion rund um den Diersfordter Waldsee. Hier hatte der Landrat Gelegenheit, den Fortschritt der Rekultivierung aus nächster Nähe in Augenschein zu nehmen. Für Ingo Brohl handelte es sich um Neuland. Sein Kommentar zu den gewonnen Eindrücken: “Es ist immer gut zu wissen, wie die Dinge in der Praxis aussehen”.

Im Bauch der Aufbereitungsanlage
Ein Highlight des Landratsbesuches war die Besichtigung der hochmodernen Aufbereitungsanlage im Kieswerk Ellerdonk. Michael Hüging-Holemans erklärte Ingo Brohl die einzelnen Etappen der Sortierung und Reinigung des Rohkieses bis hin zur Marktfähigkeit. Der Landrat zeigte sich beeindruckt von der High-Tech-Anlage, die stündlich bis zu 600 Tonnen Rohkies bewältigen kann und die so konfiguriert ist, dass möglichst wenig Wasser und Strom verbraucht werden.


Um Ausgleich bemüht
Ingo Brohl machte deutlich, dass er sich der unterschiedlichen Interessen in punkto Rohstoffwirtschaft am Niederrhein bewusst ist. Er sehe sowohl die Notwendigkeit einer ortsnahen Versorgung mit mineralischen Rohstoffen, als auch die Positionen der Kritiker. Er selbst, so betonte er, sei hier um Ausgleich bemüht.

Der offene Austausch mit der Politik ist seit Jahrzehnten ein besonderes Anliegen der Holemans Gruppe. “Wir freuen uns sehr, dass wir den Landrat Ingo Brohl hier bei uns begrüßen konnten”, so Michael Hüging-Holemans. Das gemeinsame Kennenlernen klang aus im Holemans Info-Zentrum am Ufer des Ellerdonksees.

 

Zurück