Projekt Vahnum-Mehr: Genehmigung beantragt

von

Lageplan mit der beantragten Fläche

Antragsunterlagen liegen ab 8. Juni 2020 aus.

Die Holemans Niederrhein GmbH hat einen Genehmigungsantrag für eine Erweiterung der Auskiesung Bergerfurth in Vahnum-Mehr gestellt. Die Antragsunterlagen zu diesem Abgrabungsprojekt werden in der Zeit zwischen dem 8. Juni und 9. Juli 2020 im Rathaus Rees und im Kreishaus Kleve öffentlich ausliegen.

Die beantragte Auskiesungsfläche liegt auf dem Gebiet der Ortschaft Rees-Mehr und ist ca. 20 ha groß. Es handelt sich um eine Erweiterung der Auskiesung Bergerfurth. Die beantragte Fläche wird begrenzt durch die Bislicher Ley. Der Abgrabungssee, der im Falle einer Genehmigung entstünde, wäre also nicht mit dem Bergerfurther See verbunden. Die Fläche wird derzeit landwirtschaftlich genutzt.

„Der Standort Vahnum-Mehr hat den Vorteil, dass keine neue Anlage zur Aufbereitung des gewonnenen Rohkieses gebaut werden muss“, so Beate Böckels, bei Holemans verantwortlich für Rekultivierung und Genehmigungsmanagement. Es ist geplant, den gewonnenen Rohkies im benachbarten Kieswerk der Firma Menting & Bresser aufzubereiten. Das verkürzt die innerbetrieblichen Transportwege und kommt sowohl der Ökobilanz als auch der Wirtschaftlichkeit der Abgrabung zugute. Innerhalb von zehn Jahren könnten in Vahnum-Mehr rund 2,4 Millionen Tonnen Rohkies gewonnen werden.

>> mehr über das Projekt, Lageplan und Rekultivierungsplan

Zurück