Treffen mit Reeser Ruderclub

von

Einvernehmen beim Gespräch am Reeser Meer: Vertreter von Holemans Niederrhein und dem Reeser Ruderverein

Einvernehmen bei allen Beteiligten

Als "Win-Win-Situation" bezeichnete Harry Schulz, der 2. Vorsitzende des Reeser Rudervereins die geplante Restauskiesung im Reeser Meer. Die vorhandenen Ressourcen würden genutzt, örtliche Gewerbetreibende gestärkt, Arbeitsplätze und Steuereinnahmen gesichert.

Bei einem Gespräch von Vertretern der Firma Holemans Niederrhein und des Reeser Rudervereins 1905 e.V., das noch vor den Kontakteinschränkungen durch das Corona-Virus stattgefunden hatte, wurden die Auswirkungen der geplanten Restauskiesung im Reeser Meer auf die sportlichen Aktivitäten des Vereins besprochen. Es herrschte Einvernehmen, dass es keine Einschränkungen für den Ruderverein geben wird. "Wir werden uns schon nicht ins Gehege kommen", so der 1. Vorsitzende des Rudervereins Peter Beckmann.

> Mehr über die Restauskiesung erfahren

 

Zurück